Frau fuettert Schafe in Norwegen
  28.03.2017

Entdecken Sie die glücklichsten Länder der Welt

Was macht uns eigentlich glücklich? Zufriedenheit ist ein schwer greifbares Gut – umso spannender sind die Ergebnisse des World Happiness Reports. Dieser verrät uns die glücklichsten Länder der Welt. Was hat es mit dem Glück auf sich? Lassen Sie sich für Ihre Reiseplanung inspirieren!

Norwegen ist das glücklichste Land der Welt.

Grund dafür sind mitunter bessere Bezahlung, weniger Stress, gute Absicherung – aber auch die Fähigkeit der Norweger, die kleinen Freuden des Lebens bewusst wahrzunehmen. Wie auch in den anderen skandinavischen Ländern plädieren die Menschen dort für Gelassenheit und mehr Frei-Raum im Alltag. Die Freizeit verbringen unsere nordischen Nachbarn am liebsten draußen in der Natur.

Platz 2 der glücklichsten Länder geht an Dänemark.

Schließlich zählen die Dänen seit Jahren zum zufriedensten Volk weltweit. Das Geheimnis liegt dabei in Hygge, ihrer ganz besonderen Lebensart für mehr Gemütlichkeit: Auspannen bei Kerzenschein, leckeres Essen und freie Zeit! Die weiteren Top-Ränge belegen Island, die Schweiz und Finnland. Deutschland befindet sich auf Platz 16 im Ranking und konnte sich damit im Vergleich zu 2015 um stolze zehn Plätze steigern.

Das Bruttonationalglück von Bhutan

In den meisten Ländern steht das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Fokus, wenn es um die Entwicklung und die Erfolge geht. In Bhutan ist das anders – hier hat der König bereits in den 1980er Jahren das Bruttonationalglück ausgerufen. So zum Beispiel wurden in Bhutan (anders als in Nachbarländern) die Wälder nicht abgeholzt, da der Schutz vor Erosionsproblemen und Erdrutsch über den wirtschaftlichen Aufschwung durch den Verkauf des Holzes gestellt wurde. Ein Besuch des heiligen Landes im Himalaya ist begehrt. Wer das Königreich entdecken möchte, muss über einen registrierten Reiseanbieter Bhutans buchen. Übrigens: Die Glücksgemeinde Schömberg im Nördlichen Schwarzwald hat seit 2009 eine enge Partnerschaft mit dem Königreich des Glücks.

Glück ist nicht gleich Glück

Doch nicht überall laufen die Menschen dem Glück buchstäblich nach. In manchen Teilen der Welt wird dem erfreulichen Zufall eher mit Skepsis begegnet – denn Glück und Unglück liegen schließlich nah beieinander. So sind die Menschen nicht auf der Suche nach dem Glück, sondern versuchen vielmehr es zu vermeiden. Dies besagen zumindest die Forschungsergebnisse der Wissenschaftler Mohsen Joshanloo und Dan Weijers von der Victoria University in Wellington, Neuseeland. In Japan ist es beispielsweise die weitverbreitete Meinung, das Glück schnell zu Unaufmerksamkeit führt und damit fatale Folgen haben kann. Und auch in Russland genieße man es lieber mit Vorsicht, weil es allzu schnell Neid wecken würde. Im Iran fürchte man sogar eine übernatürliche Macht, der das persönliche Glück missfallen könnte.

Was ist der World Happiness Report 2017?

Seit einigen Jahren erforschen Wissenschaftler im Auftrag der Vereinten Nationen das Glück weltweit. Auch 2016 haben sie erneut 155 Länder auf Zufriedenheit bewertet. Verschiedene Faktoren wie etwa Einkommen, Gesundheit, Lebenserwartung, Freiheit und soziale Fürsorge, sollen zeigen, wo es den Menschen am besten geht. Die aktuellen Ergebnisse des Reports.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar

XHTML: Folgende HTML-Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: