Smog in China
  16.03.2017

So schützen Sie sich vor Smog auf Reisen

Riesige Gebäude wirken unter der grauen Wolke ganz klein und die Luft wird immer dicker. Sie reisen in eine Region, wo der graue Schleier aus Smog alltäglich ist und das Leben der Menschen prägt? 5 Punkte, die Sie dabei beachten sollten und wie Sie sich schützen können.

Wie gefährlich ist Smog?

Die Dosis macht’s! Wer nur kurzfristig auf seiner Reise starkem Smog ausgesetzt aber ansonsten gesund ist, erholt sich normalerweise rasch danach. Jeder, der sich längerfristig in einer stark belasteten Feinstaubregion aufhält, besitzt dagegen ein erhöhtes Risiko für Atemwegs- und Herzerkrankungen, für Lungenkrebs oder für einen Schlaganfall.

Wichtig: Leiden Sie an einer Vorerkrankung, sollten Sie bei der Wahl Ihres Reisezieles auch die Feinstaubwerte bedenken. Ihre Symptome können sich bereits beim kurzen Aufenthalt verschlechtern.

Bringt eine Atemmaske etwas?

Richtig angewandt und mit Filter ausgestattet schützen Atemmasken. Allerdings sollten Sie eine Maske nur eine kurze Zeit tragen. Da die Atemmaske sehr dicht am Gesicht anliegen muss, erschwert sie das Atmen und es wird schnell anstrengend. Reisende sollten unbedingt die Anwendungshinweise der Hersteller einhalten.

Wichtig: Achten Sie beim Kauf auf die Filterfunktion der Atemmaske, sogenannte N95-Respiratoren (Europäische Norm EN 149). Einfachen Hygienemasken dagegen schützen nicht vor Feinstaub.

Wie kann ich mich vor Feinstaub bzw. Smog schützen?

Bei Reisen in stark belastete Regionen sollten Sie folgende Schutzhinweise einhalten:

  • Halten Sie sich in Smog-Metropolen so kurz wie möglich auf.
  • Achten Sie auf die Jahreszeit: In den Sommer- und Wintermonaten sind die Werte in vielen Mega-Cities am höchsten.
  • Verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich draußen und verzichten Sie auf Sport oder langes Sightseeing im Freien.
  • Wählen Sie ein Hotel, das über eine Klimaanlage mit Filterfunktion verfügt.
  • Bei akuter, besonders massiver Luftverschmutzung sollten Sie draußen eine Atemmaske tragen (Europäische Norm EN 149).
  • Achten Sie auf die Smog-Warnungen der Behörden vor Ort (oft auch als App verfügbar).
  • Augentropfen helfen bei auftretenden Reizungen.
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Atemprobleme bekommen.

Wieso ist Smog so gefährlich?

Durch Auto- und Heizungsabgase sowie Industrieemissionen gelangen Feinstaub und Schadstoffe in die Luft. Je kleiner die Partikel, umso gefährlicher. Denn der ultrafeine Staub dringt tief in unsere Lunge ein und schließlich auch in die Blutbahn.

Wichtig: Kinder, Schwangere oder Ältere leiden unter der dicken Luft am meisten. Reizhusten, Kopfschmerzen und Übelkeit sin die ersten Warnhinweise des Körpers. Achten Sie auf Reisen auf Ihre Symptome und halten Sie die Schutzhinweise ein! 

Viel Smog – wenig Smog: Welche Reiseziele?

Asiatische Städte sind laut WHO am meisten belastet, darunter die Stadt Allahabad im Norden Indiens, Neu-Delhi, Peking, Hongkog, Guangzhou, Hongkong sowie auch Mexico City, Santiago, Kairo und arabische Städte. Hohe Feinstaubwerte sind nicht nur ein Problem von Mega-Cities. Auch der Eiffelturm verschwand zeitweise schon in einer Dunstwolke. Paris, Mailand, Warschau oder Stuttgart überschreiten je nach Wetter seit Jahren die Grenzwerte der Feinstaubbelastung.

Die saubersten Städte befinden sich in Kanada, den USA, Island, Finnland und Schweden.

2 Kommentare zu “So schützen Sie sich vor Smog auf Reisen”
  1. Rita Tillinger

    Wie sieht es derzeit in Kanada BC aus?
    Mit der saubersten Stadt?
    Und wie bekommt man den Link zur Warnung in Kanada Smog?

    Antworten
    • Monika Seidl
      Monika Seidl

      Guten Tag Frau Tillinger, aufgrund der verheerenden Waldbrände gehöre die Luftqualität in Kanada BC derzeit zu den schlechtesten weltweit. So berichtete es kürzlich der TV-Sender „The Weather Network“. Auf seiner Webseite zeigt der Sender neben allgemeinen Wetterinformationen auch die Luftqualität inkl. Risikoindikator für die jeweilige Stadt an. Viele Grüße, die ERV

      Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

XHTML: Folgende HTML-Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: