12.07.2018

Nachhaltig übernachten im Urlaub

Reisen und dabei Gutes tun? Viele Urlauber achten mittlerweile darauf nachhaltig zu reisen. Dabei möchten sie besonders ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten. Mit diesem Trend sprießen derzeit neben Angeboten zur CO2-Kompensation auch zahlreiche kreative und innovative Ideen für umweltverträgliche Übernachtungsmöglichkeiten aus dem Boden. Lassen Sie sich von Eco-Resorts, Homestay-Konzepten und nachhaltigem Glamping für Ihre nächste Reise inspirieren:

Ökowunder am Polarkreis

Inmitten schroffer Felslandschaften und Eis entsteht am Fuße des Svartisen Gletschers in Norwegen das erste Powerhouse-Hotel der Welt. Schon allein der Bau eines energieautarken Hotels ist ein ehrgeiziges Projekt. Noch ambitionierter wird das Vorhaben an einem Standort mit arktischen Bedingungen. Mit einem um 85 Prozent niedrigeren Energieverbrauch als herkömmliche Hotels und eigener Energieproduktion beeindruckt das „Svart“ Hotel nicht nur hinsichtlich der ökologischen Standards: Das futuristische Gebäude scheint in Form eines lichtdurchfluteten Ringes teilweise über dem Gletschersee zu schweben. Reisende können dieses architektonische Meisterwerk ab 2021 bestaunen.

Im Svart-Hotel nachhaltig übernachten
In ein paar Jahren ist es soweit: Urlauber können im SVART-Hotel nachhaltig übernachten. (photo credit: Snøhetta/Plompmozes)

Eco-Glamping in der Schweiz

„Camping“ im Herzen der Alpen auf höchstem Niveau und ohne schlechtes Gewissen: Das nachhaltige Konzept des „whitepod“ Hotels wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. 1000 Meter über dem Schweizer Städtchen Monthey schmiegen sich 18 sogenannte „Pods“ in die Gebirgslandschaft. Dabei überzeugen die Iglu-förmigen Zelte mit atemraubendem Blick auf den Genfer See und ökologischen Standards. Hier genießen Urlauber in ihrem eigenen kleinen Kokon mit Holz-Ofen, nachhaltigen Boxspringbetten und Panoramaterrasse die Ruhe der Natur.

Nachhaltig übernachten im Whitepod
Luxuriös und nachhaltig zugleich: die 18 Halbkugelzelte des Whitepod Hotels (Copyright: Whitepod)

Nachhaltig übernachten im Öko-Village auf Bali

Auf der Trend-Insel Bali lockt das „Desa Seni A Village Resort“ mit Vinyasa-Yoga-Sessions und veganem Genuss. Inmitten dieser grünen Oase entspannen Urlauber in traditionellen Holzhütten oder ziehen im umweltfreundlichen Salzwasser-Pool ihre Bahnen. Neben der Zen-mäßigen Atmosphäre besticht Desa Seni auch in Punkto Nachhaltigkeit: 40 Prozent der Resort-Fläche werden für ökologische Landwirtschaft genutzt. Folglich kommen die meisten Lebensmittel direkt vom Garten auf den Teller. Die Ruheoase entstand überwiegend aus recycelten Materialien. Zudem achten die Mitarbeiter im Rahmen des Recycling-Programms „Eco Bali“ auf minimalen Plastik-Einsatz und verwenden nur biologisch abbaubare Reinigungsmittel. Außerdem unterstützt das Öko-Village mit regelmäßigen Charity-Events und einem Trainee-Programm für Waisenkinder die lokale Gemeinschaft.

Nachhaltig übernachten im Desa Seni auf Bali
Entspannung pur im Öko-Resort Desa Seni auf Bali (Copyright: Desa Seni)

Zu Gast bei Einheimischen

Homestays wiederum verfolgen ein ganz anderes Konzept. Hier kommen Urlauber bei einer einheimischen Familie unter. Die Vorteile gegenüber klassischen Hotelübernachtungen liegen auf der Hand: Touristen tauchen tiefer in die lokale Lebensweise und Kultur ein. Doch auch in Sachen Nachhaltigkeit punktet der Urlaub bei „Locals“. Sie bauen die Lebensmittel für die Verpflegung meist regional an und die kulturelle Identität sowie die Gemeinschaft im Ort werden gestärkt. Der Tourismus sensibilisiert Einheimische oft für das Thema Naturschutz und sie erhalten dadurch ein zusätzliches Einkommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

XHTML: Folgende HTML-Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: