07.08.2014

Hilfreiche Tipps gegen Flugangst

Man muss nicht unbedingt unter Flugangst leiden, um mit einem mulmigen Gefühl im Flieger zu sitzen. Zu erschreckend und unglaublich wirken die Geschehnisse der jüngsten Zeit. Wer jedoch, die Flugangst kennt, versteht erst was das Wort Überwindung wirklich heißt. Jedes Boarding wird zur Mutprobe. Das Argument, dass das Flugzeug 70 Mal sicherer sei als ein Auto, beruhigt lediglich meinen Verstand.

Von Notfall-Tropfen bis Entspannungsübungen habe ich schon einiges ausprobiert. Geholfen hat alles nur bedingt, denn die Flugangst bin ich damit nicht los. Aber ich habe inzwischen einige Angewohnheiten, die mir im Umgang mit meiner Angst weiterhelfen.

Hilfreiche Tipps bei Flugangst während des Fluges:

  • Ich bin immer pünktlich am Flughafen. Ich stehe lieber früher auf oder nehme eine S-Bahn früher als notwendig. Unter Zeitdruck am Flughafen anzukommen bedeutet für mich nur noch mehr Stress.
  • Sitzreihen zählen: Wie viele Sitzreihen sind es bis zum nächsten Notausgang? Egal, ob nach hinten oder nach vorn, ich zähle immer.
  • Ich versuche immer einen Gangplatz zu reservieren. Viele wollen am liebsten am Fenster sitzen. Ich möchte meistens nicht mal rausschauen. Wenn ich am Gang sitze, habe ich das Gefühl nicht ganz so eingeengt zu sein.
  • Sitzgurt: Ich schnalle mich nur ab, wenn ich wirklich auf die Toilette muss und auch da beobachte ich, sofern es vom Sitzplatz aus geht, genau wann dort keine Schlange ist, um nicht unnötig warten zu müssen.
  • Ich achte immer auf die Stewardessen. Ich denke mir, die sind schon so oft geflogen und haben wahrscheinlich auch schon den ein oder anderen wackeligen Flug erlebt. So lange sie ruhig sind und sich nicht setzen müssen, bin ich auch ruhiger.
  • Seit neuestem fliegen meine Meditationsübungen als MP3 immer mit. Bewusst zu atmen und gezielte Muskelan- und entspannungen machen den Flug (vor allem bei Turbulenzen) erträglicher und helfen aus der einen oder anderen Panikattacke heraus.

Wie ausgeprägt die Ängste beim Fliegen sind, kann man im ersten Schritt auch gut mit Hilfe eines Flugangstbarometers (z. B. von Lufthansa) herausfinden. Wer sich in seiner Mobilität einschränkt, sollte seine Angst besser nicht verdrängen. Auch Flugbegleiter bleiben nicht verschont. Erstaunlicherweise sollen etwa 25 Prozent der Flugbegleiter Angst vorm Fliegen haben.

Leiden auch Sie unter Flugangst und welche Tipps haben Ihnen gut geholfen?

Oftmals reicht vielleicht auch schon mehr Wissen aus, um wieder ein sicheres Gefühl beim Fliegen zu haben. Wie kommt es zu Turbulenzen, was passiert im Notfall an Bord und wie sollte man sich richtig verhalten? Flugangstprogramme gehen gezielt darauf ein und erklären die Funktionsweise eines Flugzeugs. Ob es mir damit zukünftig besser geht, erfahren Sie demnächst!

9 Kommentare zu “Hilfreiche Tipps gegen Flugangst”
  1. Ich nehme einfach meine Lieblingsmusik mit, schließe die Augen und „tauche“ regelrecht in die Klänge ein.
    Und Schwups – ist Frau am Ziel. 🙂

  2. Beate Jannke

    Ich „verleihe“ gern meinen Sohn. Der hält mich mit seinen 10Jahren so auf Trab, dass es keine Zeit gibt, um an Flugangst zu denken. Er unterhält mich sehr gut über Stunden, plappert ununterbrochen und versteht es, mich so gut abzulenken. Schlimm ist es nur, wenn ich allein auf Reisen bin. Nicht jeder fremde Nachbar ist so kommunikativ wie mein Sohn 🙂

  3. Andreas Steif

    Meine Erfahrung: Wissen beruhigt! Ich habe selbst eine Privatpilotenlizenz und habe schon mehrfach ängstliche Kunden auf Rundflüge mitgenommen. Eine ausführliche (natürlich für Laien geeignete) Erklärung über physikalische Zusammenhänge hat ALLEN geholfen, mit weniger Angst den Flug zu geniessen. Wenn man weiß, daß ein Flugzeug auch ohne Motorkraft nicht einfach wie ein Stein vom Himmel fällt, ist das schon hilfreich… Also: ein wenig mit der Technik auseinandersetzen, das macht durchaus auch Spaß!

  4. Andrea Schneider

    Eine Freundin von mir leidet unter Flugangst, wenn wir zusammen fliegen, trinken wir nach dem Check-In ein Gläschen Sekt zusammen. Das beruhig erst mal die Nerven. Dann haben wir uns schon vorher Plätze reserviert, so weiß sie wo sie sitzt. Das bringt zusätzlich Sicherheit. Im Flugzeug schauen wir zum Fenster raus und ich erkläre ihr alles, was da so vor sich geht.
    Das beruhigt zusätzlich. Insgesamt wird es besser, wenn man über alles genau Bescheid weiß und sich nicht all zu verrückt macht.

  5. Ulrike Appenzeller

    Ich bin immer schon Tage vor dem Flug aufgeregt und schlafe schlecht. Mir helfen Routinen und die Vorfreude auf den Urlaub. Sitzplatzreservierung, Gangplatz, viel Luft, Blick auf die Stewardessen und Plätze weit vorne helfen mir etwas. Aber bis jetzt bleibt es immer noch ein aufregendes „Abenteuer“ und ich würde mir ein entspannteres Fliegen wünschen !

  6. Christa Eckhoff

    Ich empfehle eine Airbus Werksbesichtigung in Hamburg Finkenwerder. Erfahrene Airbus Mitarbeiter zeigen und erklären die Flugzeugtypen für jeden verständlich. Nach einer Führung haben viele Gäste keine Flugangst mehr, da sie rundum informiert werden, was nicht passieren und was passieren kann.

  7. Iris

    Ich mag auch nicht gerne fliegen. Aber manchmal kommt man ja nicht drum herum, wenn man zu den schönen Zielen reisen möchte. Ich habe vor Kurzem eine neue Suchmaschine für Direktflüge gefunden. Das ist für mich eine gute Planungshilfe. Denn wenn ich in den Urlaub fliege. dann steige ich ganz sicher nicht um! Vielleicht ist das ja hier auch für den einen oder anderen auch ganz interessant.

  8. […] immer einen Testflug im Cockpit ausprobieren wollten, schreiben Sie uns einen Kommentar mit ihrem besten Tipp gegen Flugangst oder allgemein für das entspannte Fliegen! Vielleicht haben Sie Glück und gewinnen einen […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

XHTML: Folgende HTML-Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>