Frau mit Handy auf Reisen gelandet am Flughafen
  25.07.2018

Smartphone-Check: So machen Sie Ihr Handy urlaubsfit!

Die Speisekarte übersetzen, den Küstenweg entlang navigieren oder E-Mails checken – das Handy kommt auch auf Reisen in fast allen Situationen zum Einsatz. Während aber vor den Ferien der Koffer sorgfältig gepackt wird, bleibt das Smartphone oft auf der Strecke. 5 Tipps, wie Sie Ihr Handy urlaubsfit machen und unnötige Mobilfunkgebühren sparen!

Check 1: Offline lesen & Datenvolumen sparen

Oft ist das Datenvolumen genau dann begrenzt oder aufgebraucht, wenn man es dringend bräuchte. Beispielsweise, um den Weg zum Flughafen oder die nächste Tankstelle zu finden. Mit der Pocket App für Android und iOS sparen Sie unterwegs Ihr Datenvolumen. Speichern Sie hierzu einfach die Inhalte vorab im WLAN-Bereich ab und lesen Sie diese später ohne Internetverbindung nach. Die App unterstützt neben Artikeln und Videos aus allen Internetbrowsern auch Inhalte aus über 1.500 Apps wie etwa Twitter oder Flipboard.

Check 2: Roaming immer unter Kontrolle

Seit Sommer 2017 ist das Roaming innerhalb der EU kostenlos. Sie zahlen also dieselben Preise für Anrufe, SMS und Internetnutzung wie zu Hause und können am Strand in Italien oder Spanien ganz unbesorgt Ihre Freiminuten nutzen. Außerhalb der EU wie etwa in der Schweiz, den USA oder Thailand sollten Sie aufpassen und das Roaming dagegen deaktivieren. Je nach Urlaub lohnen sich spezielle Auslandstarife, Urlaubspakete oder sogar eine ausländische SIM-Karte.

Achtung: Auch bei Kreuzfahrten wird es schnell teuer! Denn die Einwahl ins Mobilfunknetz auf See ist von der EU-Regelung ausgenommen. Selbst, wenn Sie auf europäischen Gewässern unterwegs sind. In der Regel ist die Satellit-Übertragung kostspielig.

Check 3: Offline-Karten und Übersetzer vorab installieren

Auch wenn das Roaming deaktiviert ist, helfen neben der Pocket App weitere Apps im Offline-Modus aus. In Google Maps können Sie Karten des Reiseziels bereits vorab runterladen. Auch der Google Translator kommt unterwegs ohne Internet aus: Hierfür müssen Sie lediglich die Sprachdaten des Reiseziels auf Ihr Smartphone laden und das Übersetzen von Speisekarten oder die Fahrt zur versteckten Badebucht sind kein Problem mehr.

Check 4: Richtig ausgerüstet für längere Abenteuer

Einfach, aber wichtig: Ladekabel, Reiseadapter und Powerbank gehören unbedingt mit ins Gepäck. Besonders der passende Reiseadapter ist essenziell, denn nicht in allen Ländern der Welt passen deutsche Ladestecker zu den Steckdosen vor Ort. Wieso den Adapter im Ausland meist überteuert am Flughafen kaufen? Günstige Varianten gibt es bereits für wenige Euro von daheim und die praktischen Universalstecker kosten nur knapp 30 Euro.

Check: 5 Sicherheit ist das A und O – auch in offenen WLANs

Im Falle von Verlust oder Diebstahl sollten Sie ein „Handy-Notfall-Kit“ bei sich haben – mit Hotline-Nummer Ihres Providers sowie Kunden-, Serien- und SIM-Kartennummer. Zudem gilt: Lassen Sie Ihr Mobilgerät nie aus den Augen, schützen Sie es per PIN-Code oder Touch-ID und ggf. mit einer entsprechenden Sicherheits-App. So können Sie im Notfall das Gerät orten oder sensible Daten per Fernzugriff löschen.

Wichtig: Auch bei offenen WLANs in Hotels oder Restaurants ist Vorsicht geboten. Zum Schutz vor Hackerangriffen vermeiden Sie Online-Banking und geben Sie keine wichtigen Daten preis!

So wertvoll das Smartphone auf Reisen auch ist, so gilt hin und wieder die Devise: Abschalten! Sowohl die Technik als auch selbst. Nehmen Sie sich die Momente raus, die Zeit mit den Liebsten offline zu verbringen und einfach mal sorglos die Seele baumeln zu lassen – Check!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

XHTML: Folgende HTML-Tags können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: